Kategorie: Ernstes

Dumme Soziale Gerechtigkeitskrieger

Dumme Soziale Gerechtigkeitskrieger

Das Internet ist ein offener Diskussionsraum. Technisch gesehen, ist hier, egal ob auf Facebook oder deinem Supertollen Linux-Server alles öffentlich. Das ist einer der Grundsätze fürs „digitale Existieren“. Jede Idee, jeder Glauben, jede Meinung kann, ja sogar *soll* diskutiert werden. Keine Idee ist sicher vor anderen Ideen und in diesem Sinne würde man sich auch weiterentwickeln.

Leider hat sich in den letzten Jahren eine Art Bewegung gebildet, die sich für soziale Gerechtigkeit für alle einsetzt. An sich klingt das nach eine tollen Idee, doch die Ausführung ist das Problem. Die so genannten SJWs (Social Justice Warriors) sind der Meinung, sie dürfen alle vertreten, von Reichen Fuchsgendern (dazu später mehr), bis zu armen somalischen Kindern, und erliegen der Illusion, sie seien immer die höchste Moralische Instanz. Sie sind verantwortlich für erneute Segregation von „Rassen“ und Geschlechtern in Nordengland und Amerika, Grund für die neuen Worte „Mikroagression“, „weißes Privileg“ und „Vergewaltigungskultur“ und verursachen mehr Leid und Hass als alle anderen Gruppierungen vor ihnen.

Nur für einen Kurzen Blick in diese Denkweise: Nehmen wir mal an, du diskutierst mit einer guten Freundin und ihr streitet euch über ein Thema. Für einen SJW missbrauchst du dein angeborenes Privileg, ein weißer Mann zu sein, denn diese haben nie Probleme, waren nie Arm und sind sowieso generell immer reich, und vergewaltigst deine beste Freundin über Blicke und übst dein Patriarchat aus. Du Misogynist! Das ist ungefähr einer dieser Gedankenstränge.

Vor einigen Jahren wurde diese Bewegung noch belächelt, so bescheuerte Gedanken würde wohl heutzutage kein Vernunftbegabter Mensch zulassen. 2016: SJWs sitzen nun in der Zensurabteilung von Google und Twitter, erstere hat sogar jetzt ein Kopfgeldprogramm, das für Erfolgreiche Denunzierung bezahlt! Tag für Tag wird unser offenes Netz immer unfreundlicher gegenüber Freunden der Freien Meinungsäußerung. Auch wenn diese Grenzen bei der Persönlichen Ehre findet, und das ein Sinnvolles Limit ist, fordern diese Menschen nach akuter Bestrafung von allem, was irgendwie offensiv sein können sein könnte. Von „kompletten Ausschluss aus dem Internet“, über echte Haftstrafen für Mikroagressionen oder direkten Mord an allen weißen, privilegierten Männern, auf diesem Niveau wird argumentiert, zensiert und bedroht. Als Mikroaggression zählt übrigens schon ein „Hi wie gehts?!“ zum anderen Geschlecht. Natürlich aber nur, wenn es von einem Mann ausgeht. Gleichwohl fordert man, jedem Vergewaltigungsvorwurf von Frauen ohne Untersuchtung sofort zu glauben. Wenn eine Frau sagt, sie ist Vergewaltigt worden, dann ist sie es auch, so die Argumentationskette. Das öffnet unendlich Schlünde von Mißbrauch, abgesehen von dem „Fakt“, dass Männer nicht vergewaltigt oder Opfer für häusliche Gewalt werden können, weil sie ja privilegiert und in der generellen Machtstellung sind.

Es gibt nur zwei Lager in dieser Lage, entweder man ist für SJWs und damit für Zensur und Bestrafung von Ideen, Gedanken und Diskussionen, oder gegen SJWs und auf ewig ein Feind dieser Millenials, die ihren Hintern mit Medaillen fürs Teilnehmen gepudert bekommen haben. SJWs sind ein Generationenphänomenen, ausgehend von einer Generation, die nie wirklich Katastrophen erlebt hat, denen immer erzählt wird, dabei sein ist alles und sie seien alle etwas besonderes. In diese Erziehungsmethode ist klar, dass diese Sprösslinge sich ein Ego in der Größe des Olympus Mons auf dem Mars anlachen und so ziemlich jede Definition von Narzissmus abdecken.

Dabei bilden sich auch andere Stilblüten, wie einige Extremfeministen, die Erklären, dass Ventilatoren sexistisch sind, Studien von SJWs, die beweisen soll, dass der Klimawandel nur wegen allen Männern stattfindet oder Pubertierende Millenials, die sich selbst mit PTSD und erfundenen Geschlechtern diagnostizieren. Da gibt es, das müsst ihr euch mal BILDLICH vorstellen, Menschen, die halten sich legitim für eine Katze, einen Drachen (Abseits von Schwiegermüttern), oder eine Galaxie! EINE GALAXIE! Sie erfinden alle Art von „Triggern“, die Flashbacks ihrer PTSD (Posttraumatic Stress Disorder, also in Echt meisten Bei Soldaten mit extremen Erfahrungen diagnostiziert, die wirklich üblen Scheiß im Leben gesehen haben) auslösen sollen.

Das Leben ist hart. Wie ein Penis, wenn er weich wird ist der Spaß eh vorbei. Wir leben, um unsere Ideen, Gedanken und Gefühle auszutauschen, und nicht um uns abzukapseln, weil „alle anderen ja eh falsch liegen“. Vielleicht sollte man das einfach vorbeiziehen lassen. Oder man sollte Klar Stellung beziehen – Ich will euch SJWs nicht in meinem Internet. Zieht nach Nordkorea. Kauft nicht meine Sachen. Liked und/oder shared nicht meine Beiträge. Verpisst euch von dieser und jeglicher anderer meiner Seiten.

Und sucht euch Hilfe von einem Echten Arzt. In einer geschlossenen Psychiatrie, am besten der Forensik. Kulturfeinde!